Iocanthus

Description:

Allgemein
Iocanthus ist heute eine gesetzlose Welt mit der galaktischen Position 103/22/CS/SE, die von Kriegsfürsten, den sogenannten Vai und ihren gewaltigen Armeen, die sich in den Dschungeln, Wäldern und Ebenen bekriegen, beherrscht wird. Die imperiale Welt ist für den Calixis-Sektor nur deshalb von Bedeutung, da sie einer der wenigen Orte im Imperium ist, wo trotz überwiegend trockenem Klima und regelmäßigen Staubstürmen die Ghostfire Flower wächst. Aus deren Pollen werden Kampfdrogen gewonnen, die in den Straflegionen breite Anwendung finden.

Es existieren vier Kontinente und ausgedehnte Inselketten doch nur der größte Kontinent ist bevölkert. Die Kriegsfürsten stehen in ständigem Konflikt zueinander um die Felder von Ghostfire Pflanzen zu kontrollieren. Die Pflanzen werden jedoch nicht kultiviert sondern wachsen wild, weswegen immer ein neues Feld gefunden werden muss sobald eines abgeerntet ist.

Der aktuelle Gouverneur ist Vervai Skull. Er trägt den Titel eines Königs. Der Kriegsfürst mit der größten Tributzahlung an Ghostfire Pollen wird zum Gouverneur ernannt und darf sich Vervai nennen, was soviel wie “Prinz der Prinzen” bedeutet. Er ist es auch, der die meiste Unterstützung durch das Imperium erhält. Desweiteren bringt der Titel großes Ansehen mit sich und bestätigt den Vervai als gerissensten und gefährlichsten Mann auf Iocanthus.

Das Administratum toleriert die chaotischen Zustände auf der Welt nur aus einem Grund, der Effektivität mit der die begehrten Pflanzen geerntet werden. Die Kriegsfürsten und ihre Armeen kämpfen um jede Polle und setzen unglaublich viel daran auch ja alle verstreuten Pflanzen zu finden und gegen Güter aus dem Imperium auszutauschen. Eine Übernahme der Welt durch die imperialen Autoritäten kommt deswegen nicht in Frage, da ein gewaltiges Aufgebot der imperialen Armee und große Ernteverluste von Nöten wären und man nie die gleiche Effektivität wie die derzeitigen Machthaber in Erntebelangen erreichen würde. So lässt man die Bewohner die Drecksarbeit verrichten ohne sich Sorgen darüber machen zu müssen, dass die Machthaber trotz großer Armeen und Waffenvorräte gegen das Imperium aufbegehren könnten.

Handel und Tributzahlung
Die einzigen nennenswerten Exportgüter sind die Ghostfire Pollen. Mit den Ernten auf Iocanthus werden alle Straflegionen des Segmentum Obscurus versorgt. Ein weiteres Produkt ist die lokal gefertigte Donnerbüchse mit dem Namen Scrapper Cannon. Diese ist für ihren besonders großen Lauf und den Fähigkeit nahezu alles verschießen zu können bekannt. Obwohl die Reichweite nur sehr kurz ist, hat sie doch einen großen Streuwinkel und ist auf kurze Distanz recht effektiv.

Alle fünf Jahre besucht eine Delegation des Administratums die Welt um die Ghostfire Pollen Abgaben einzutreiben. Dabei tauschen die lokalen Kriegsfürsten diese für Waffen, Fahrzeuge, Treibstoff und Munition ein. Zu den wichtigsten Importgütern zählt vor allem Frischwasser, das für die Bewohner überlebenswichtig ist, da es keine ausreichenden lokalen Wasserquellen gibt. Außerdem müssen die Kriegsfürsten regelmäßig alle Psioniker an die grau uniformierten Agenten der Inquisition und ihre Schwarzen Schiffe übergeben.

Die lokale Währung ist als Soules bekannt. Der Name hat seinen Ursprung in der Annahme, dass das Geld durch die langen Kriege für immer mit dem Blut von Söldnern besudelt ist. Somit entstand der Gedanke nicht einfach mit Geld sondern mit den Seelen der gefallenen Krieger zu bezahlen.

Bio:

Iocanthus

Tormentum malorum Strahkov